Lake Jasna

Gestern sind wir, nach nur zwei Tagen Zwischenstopp in den Dolomiten, zu unserem eigentlichen Herzensziel Slowenien aufgebrochen. Blind dem Navi folgend ging es die kürzeste Route durch wunderschöne Alpenlandschaften – gefühlt leider nur einen Meter breite Straßen, Kurven über Kurven und letztendlich wurden wir noch mit dem Wurzenpass inklusive 18 % Steigung belohnt. Ein kurzer Blick auf die Karte hätte genügt um festzustellen, dass wir mit ein paar Kilometern mehr eine entspanntere Anfahrt gehabt hätten. Zumindest Carl fand es wenig aufregend und schlief seinen Mittagsschlaf unbekümmert während Mama erstaunlich ruhig dem Papa zusah, wie der 6,5 Meter WoWa durch das Nadelöhr gebaumelt wurde. Ich beantrage hiermit post-militärisch meinen LKW-Führerschein mit Anhänger!

Endlich hat es auch die Nacht ein wenig geregnet und mein Heuschnupfen erfuhr eine kurze Linderung. Ich habe selten eine so gelbe Patina auf allen Dingen außerhalb des WoWa gesehen! Heute dann ein kleiner Ausflug nach Kranjska Gora zum Lake Jasna. Ich glaube Carl fand es auch so gut wie wir. Damit dürfen sich die Landschaftsfotos einreihen in die eine Million anderen dieses Ortes. Naja, Berge und Wasser gehen immer, oder?

1 Kommentar zu “Lake Jasna

  1. Was für eine Aussicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.