FFM

Endlich habe ich begonnen was ich schon seit langem beginnen wollte – die Digitalisierung meiner analogen Bilder. Also schnell noch einen Scanner für Zuhause gekauft und fleißig die alten Kisten mit Abzügen, Negativen, mit und ohne Beschriftung, in Farbe oder Schwarz-Weiß, verfusselt, zerkratzt oder beides … durchwühlt und die ersten Filmstreifen für scannenswert befunden.

Nach einiger Zeit des Ausprobieren bin ich mir nun ziemlich sicher die Bilder in einem möglichst unbearbeiteten Zustand zu archivieren und ein paar davon auch hier zu präsentieren. Mit unseren digital-verwöhnten Augen, dem Hang zur überkorrekten Belichtung, Ausrichtung und Retusche machen es einem die kleinen Kunststoff-Streifen nicht leicht und offenbaren den für mich wahren Wert der Fotografie – das Motiv – Korn für Korn, Kratzer für Kratzer. Sofort weckt dies in mir eine ungeduldige Freude und ich möchte sogleich wieder Filme einlegen. Aber zuerst wird weitergescannt. Hier die erste Serie, weitere folgen nach Lust und Laune.

(ca. 2001, Nikon FE2, Tokina 28 mm f/2.8, Kodak T-Max 400 Professional)

Muskelkater dank “The Prodigy”

Nach ein paar Jahren ohne ein „Firestarter-Konzert“, das letzte 2005 in Leipzig, war es am Abend des 28.05.2010 wieder soweit – The Prodigy, Invaders must die – Tour 2010 in der Jahrhunderthalle in Frankfurt/M. – ausverkauft. Nach einem entspannten Warm-Up mit passendem Elektro-Gedudel waren die vordersten Reihen noch ungewöhnlich „luftig“. Ich hätte es besser wissen sollen, denn nach dem ersten Basskick hatte ich Probleme den Boden unter den Füßen wieder zu finden, was sich heute, 2 Tage danach, in einen ausgereiften Muskelkater verwandelt hat. Alles in allem ein gewohnt kurzes, mein sicherlich letztes, aber intensives Konzert. Danke an Fahrer und Kameramann (siehe unten) Sandro, Entertainer Danny aka Günther ;) und Inka, Thomas, Gloria und Flo für das Pacecar auf der Autobahn.