X und Z und Schluss

Nach einem bike-freien Ruhetag am Dienstag ging es gestern und heute auf die nagelneue Trek Z-Line hier in Hinterglemm am Zwölferkogel und die bekannte X-Line in Saalbach vom Schattberg Ostgipfel. Damit ist die Zeit hier schon wieder vorbei und wir machen uns morgen auf den Weg Richtung Schweiz, wo das 180 mm-16 kg-Gefährt gegen das Tourenbike getauscht wird.

Blue Line & Hacklbergtrail

Gestern noch schnell den Lenker um 4 cm gekürzt, damit ich nicht wieder irgendwo hängenbleibe, konnte es heute gleich zum Testlauf für die leider immer noch etwas angeschlagene Hand gehen. Mit Wrist Wrap, Body Armor, Leatt Brace, Hydro Pack, Goggle, Full Face und Knee Guards (um auch wirklich viele wichtigen szenetypischen Vokabeln genannt zu haben) ging es gleich um 9:00 Uhr mit der Reiterkogelbahn an den Start der Freeridestrecke „Blue Line“. Ergebnis – Hand spielt mit, aber Kondition ist absolut keine Vorhanden – kein Wunder nach 5 Wochen Bike-Abstinenz, mal vom massiven Downhill-Training dieses Jahres zu schweigen.

Danach gleich nach Saalbach gerollt und mit dem Schattberg-X-Press hoch auf den Ostgipfel gegondelt. Die Schiebeeinlage zum Westgipfel (die Bahn dorthin ist nur im Winter in Betrieb) kannte ich ja schon, diesmal nicht mit Carbon-XC-Feile, sondern komplett bepackt und mit 16 kg Lebendgewicht auf zwei Rädern, puh. Aber auch diesmal hat es sich gelohnt – ein Trail ohne großen fahrerischen Anspruch – also genau richtig für mich ;) – wunderschönes Alpen-Panorama und nicht ein Wandersleut auf der Piste. Yippie.

Jetzt Hand kühlen und Pasta kochen.

Zum Abschluss das volle Programm [Video Update]

Zuerst gemeinsam auf die Almen am Reiterkogel, dann alleine mit der Bahn auf den Schattberg Westgipfel, Hillclimb zum Ostgipfel und zur Belohnung die Abfahrt über den Hacklberg-Trail und den neuen Buchegg-Trail nach Hinterglemm und den restlichen Tag an den Pool :).

Und noch ein schnell zusammengeschnibbeltes Video zum Abschied. Tschüss Berge, bis bald!

Wo es rauf geht, geht es auch …

 

… noch weiter rauf!

Unsere Abschlusstour hier in Saalbach-Hinterglemm war eher eine reine Abfahrt. Bis auf den „kleinen“ Anstieg vom Schattberg-Ostgipfel zum -Westgipfel preschten wir die ganze Zeit den Hacklberger-Trail ins Tal zurück (Streckenbeschreibung).

Damit verabschieden wir uns wohl erst einmal, denn die Online-Möglichkeiten in unserem anderen Hotel sind nicht ganz so komfortabel *schnief*. :)

Rosswald-Runde mit “Freiritt”

Nach einer nötigen Selbstmotivation am Morgen haben wir uns heute für die „Rosswald-Runde“ entschieden. Die als „Mittel“ eingestufte, mit ca. 16 km Gesamtlänge sehr kurze Strecke definiert den Schwierigkeitsgrad „Mittel“ für uns neu – okay wir mussten das Rad nicht tragen ;). Der Höhepunkt der Tour ist die Rosswaldhütte, welche auch den Scheitelpunkt der 526 zu überwindenden Höhenmeter bildet.

Nach kurzer Abfahrt gelangt man zur Mittelstation der Reiterkogel-Bahn und dem Gasthof „Wieseralm“, wo wir nicht nur ein sehr leckeres Mittagessen genießen durften, sondern uns auch am Kaminfeuer wärmen konnten, absoluter Einkehr-Tipp!

Danach trennten sich unsere Wege, denn der Start der Adidas Freeride-Strecke war für mich einfach unwiderstehlich. Ich mach’s kurz – nach einer Woche Dauerregen, ohne Freeride-Erfahrung und mit einem Hardtail ist die für Einsteiger ausgewiesene „Blue Line“-Strecke nicht gerade ein Geschwindigkeitsbrecher. Ich denke mein Gefahre und vor allem mein kleiner unfreiwilliger Abstieg wäre für „echte“ Freerider sehr amüsant gewesen (hat aber keiner gesehen, hehe ;)).

Der Berg ruft

Heute noch aufgrund des schlechten Wetters nur per Bergbahn unterwegs, aber dabei gleich mal zwei Adidas Freeride Strecken angeschaut. Die X-Line vom Schattberg (siehe Video) wird wohl aufgrund der weißen Pracht von ca. 20 cm nicht in Frage kommen, aber die Blue-Line von der Wieseralm ist für morgen geplant. Ob ich allerdings die Cam ans Bike schnalle ist noch unklar, denn die nasse Strecke lässt mich vor einem Crash mit dieser etwas zögern, mal schauen.

Ach ja, gerade entdeckt – unser Snapshot vom Schattberg :D.

Gutes Wetter …

… erwartet uns die nächsten Tage wohl nicht. Die wetterlichen Vorboten haben uns schon seit München mit Dauerregen empfangen, was unsere Räder auf dem Autodach sicherlich nicht gefreut hat. Nach 6,5 Stunden Fahrt sind wir im Hotel Marten in Saalbach-Hinterglemm dank meinem neuen Spielzeug ohne Probleme angekommen und sind sofort positiv überrascht worden. Vor allem der kostenlose W-LAN-Zugang hat mich gleich überzeugt. Somit hatte Anja gleich Zeit die Taschen auszupacken *in Deckung gehend*, während ich das hier schreibe und wir erwartungsvoll auf das Dinner warten.


Größere Kartenansicht