Warum ich mein 105er nicht mag.

Ganz einfach – das Sigma 105 mm f/2.8 Macro ist so verdammt scharf, dass ich jedes Mal die Staubkörnchen retuschieren muss ;). Mal im Ernst, ich würde diese Linse (übrigens noch das „alte“ Modell ohne IF, OS & Co. KG) niemals eintauschen.

Klick für 100 Prozent-Ausschnitt:

Ja, das Motiv ist nicht sehr spannend und der Hintergrund kommt noch weg, aber ohne große Nachschärfung haut mich das immer wieder um.

Wen es interessiert: Nikon D700 mit Sigma 105 mm f/2.8 Macro, Blende 16 bei ISO 200, Elinchrom Ranger Q mit 60 cm Portalite frontal und Normalreflektor auf den Hintergrund.

Erfurt bewegt

Für ein Kundenprojekt war ich unterwegs um einige infrastrukturelle Motive von Bahnhof und Straßenbahnanbindung in Erfurt abzulichten. Mit der selektiven Bewegungsunschärfe sollte die Dynamik in den gezeigten Abläufen hervorgehoben werden. Somit kam mein neuer Kugelkopf (Manfrotto 468MG) auch zu seinem ersten Outdoor-Einsatz. Endlich kein Absacken mehr, trotz 24-70 und angesetztem BG an der D700.

15. Gothaer Hochzeitsmesse

Nachdem ich das dritte Jahr in Folge mit der Erstellung von werbewirksamen Mitteln für die Gothaer Hochzeitsmesse betraut (Wortspiel ;)) wurde, haben wir uns dieses Jahr auch nicht vor einem Besuch drücken können. Natürlich bewaffnet mit dem neuen 70-200 VRII war eine Präsentation dieser Art genau nach meinem Testgeschmack für dieses ausgelegt.

Aus fotografischer Sicht waren die Aufnahmen eine gelungene Herausforderung mit einem Mix von zu großer Raumhöhe für einen indirekten Blitz, zu schwachem Licht für niedrige ISO-Werte und zu starke Kontraste zwischen schwarzem Hintergrund und weißen Brautkleidern.

Den Besuchern hat die Darbietung der Graffiti-Models aus Erfurt gut gefallen, zumindest waren die Sitzplätze reichlich gefüllt und dies schon um 11:00 Uhr am Sonntag-Morgen. Trotzdem sicher auch in Hinblick auf die Ausstellerzahl noch ausbaufähig.